MARIMO tea - Import & Großhandel



Hier finden Sie die neue MARIMO-Homepage auf Deutsch.


  

JAPAN: MIE BIO-TEEGARTEN DER FAMILIE HAYASHI

  

Der Teegarten der Familie Hayashi befindet sich auf Honshu, der größten der vier Hauptinseln Japans, mit dem Zug etwa eineinhalb Stunden von Nagoya entfernt in Richtung der Meeresküste, in der Präfektur Mie.  

  
 

Iwao HAYASHI, der Gründer des Teegartens, Mai 2013

  

Iwao Hayashi gilt in der japanischen Bio-Szene als Pionier, der bereits Ende der siebziger Jahre seinen Idealen folgte und den Betrieb auf eine ökologische Bewirtschaftungsweise umstellte. Bei anderen Bio-Teegärten z.B. in Uji (Kyoto-Präfektur) oder auch in der Präfektur Miyazaki, ist er bekannt als Experte für natürliche Methoden zur Abwehr von Schädlingen - ein grundlegendes Thema beim Bio-Tee-Anbau in Japan.

  

Kurz nachdem in Japan das japanische Bio-Zertifizierungs-System "yuki-JAS" eingeführt wurde, ließ Herr Hayashi den Teegarten und die Verarbeitung entsprechend zertifizieren. Seit Juni 2010 ist nun der gesamte Betrieb auch nach EU-Bio-Richtlinien zertifiziert.

  

Kimihiko HAYASHI mit seiner Familie, 2010

  

Kimihiko Hayashi - der Sohn von Iwao Hayashi - ist seit mehreren Jahren für die Produktion des Familienbetriebs verantwortlich. Der Vater kümmert sich als Experte nach wie vor um den Anbau.  

  

Die Tees der Hayashis kennzeichnen sich alle durch ein besonderes Merkmal: Sie sind "halb fukamushi"."Fukamushi" bedeutet direkt übersetzt "tiefer Dampf", gemeint ist damit, dass der heiße Dampf, der den Fermentationsprozess der Teeblätter stoppt, länger auf die Teeblätter einströmt, als bei "üblichem" gedämpftem japanischen Tee. Die Grünen Tees der Hayashis liegen genau zwischen diesen beiden Kategorien, sind also "halb fukamushi".

  

Die Teesorten von Familie Hayashi

  


MIE TOKUJOU SENCHA (bio)

Aufgrund des kühlen Klimas in der Präfektur Mie, findet hier die erste Ernte Anfang Mai statt. Familie Hayashi erntet für ihren besten Sencha (tokujou) hauptsächlich die feinen Blätter der Strauchvarianten Asatsuyu, Sayama Kaori und Yabukita. Im feuchten und kühlen Klima der Region entwickeln diese Varietäten eine unglaublich blumige Süße.

Dieser feine Tee wird von Familie Hayashi etwas länger als üblich gedämpft (chu-mushi). Die Blattstruktur ist sehr fein, das Blattgut dunkelgrün. Der Aufguss ist leuchtend neon-grün und durch die etwas längere Dämpfung leicht trüb. Mie Tokujou Sencha duftet zart blumig und schmeckt angenehm weich und frisch mit hervorragender Süße.

  
 

MARIMO SENCHA (bio)

Intensiv grüner chu-mushi Sencha von der späten ersten Ernte (Mitte bis Ende Mai). Bio-Pionier Iwao Hayashi entscheidet in jedem Jahr aufs Neue darüber welche Strauchsorten für seine zwei Qualitäten Tokujou und Marimo Sencha verwendet werden. In seinem etwa 8ha großen Teegarten baut er mit seinem Sohn Kimihiko unter anderem Yabukita, Sayama Kaori, Asatsuyu und Zairaishu an.

Für den Marimo Sencha verwendet er in der Regel einen großen Anteil Yabukita. Marimo Sencha schmeckt angenehm weich und mild.

  
 

MARIMO KARIGANE (bio)

Anfang Mai werden mit der ersten Ernte die frischen Triebe des Frühlings im Teegarten der Familie Hayashi in der Präfektur Mie geerntet. Nach der etwas länger als üblich dauernden Dämpfung (chu-mushi) und weiterer Verarbeitung, wird das Blattgut in die feinen Blätter (tokujou sencha) und die Blattstiele (karigane) aufgeteilt.

Durch die längere Dämpfung ist der Aufguss leicht trüb, dabei jedoch leuchtend neon-grün. Dieser Premium Karigane-Kukicha zeichnet sich durch seine milde Ausgewogenheit aus.

  
 

PREMIUM MIZUDASHI (bio)

Sehr erfrischender Mizudashi (mizu = kaltes Wasser, dashi = das Herauskommen), der mit kaltem Wasser mehrmals aufgegossen werden kann. Weich, süßlich, mit zart zitronigen Nuancen. Auch mit kaltem Wasser kann man den Premium Mizudashi bereits nach einer Ziehzeit von knapp einer Minuten genießen. In den kleinen Recyling-Tee-Beuteln befindet sich eine Mischung aus Blättern und feinem Grünteepulver, das die kurze Ziehzeit ermöglicht. Der Aufguss leuchtet frisch grün!

20 Beutel à ca. 4,1g Tee (Netto).

  


MIE SHINCHA (bio)

Obwohl der Mie Shincha im Vergleich zu den anderen Shinchas, die von der Insel Kyushu oder Yakushima stammen, sehr spät geerntet wird, so trägt er dennoch die atemberaubende Frische des Frühlings in sich. Bio-Pionier Iwao Hayashi arbeitet  mit einer sehr sehr schonenden Finalverarbeitung, bei der die Frische und Blumigkeit dieses einmaligen Tees erhalten bleibt. Der Aufguss ist leuchtend grün und leicht trübe. Der Tee schmeckt blumig-frisch, intensiv mit einem langen Nachklang - ein Tee für wirkliche Shincha-Fans.




Je länger die Teeblätter gedämpft werden, desto weiter wird die Blatt-Struktur aufgeschlossen. Dies macht sich zum einen dadurch bemerkbar, dass die an sich nadelförmigen Blätter leichter zerbrechen, weshalb die Nadeln deutlich kürzer sind als bei den härteren Blättern eines kurz gedämpften Grüntees. Die aufgeschlossene Blattstruktur wirkt sich jedoch auch ganz klar auf den Geschmack und die Tassenfarbe aus: Die Tees brauchen nur eine sehr kurze Ziehzeit. Oft reicht weniger als eine Minute aus, um schon eine leuchtend grüne Tasse zu erhalten. Der aufgegossene Tee ist intensiv grün und gleichzeitig etwas trübe, also nicht ganz klar - eine weitere Eigenschaft der länger gedämpften Tees, deren Inhaltsstoffe sehr schnell vom Blatt in das Wasser übergehen.

  

Geschmacklich sind die Tees zugleich frisch und weich, intensiv aber nicht bitter. Die grünen Tees der Familie Hayashi überzeugen nicht nur durch diese Merkmale, sondern strahlen noch immer den Pioniergeist des Bio-Experten Iwao Hayashi aus, dem wir für seinen Kampfgeist für biologischen Anbau sehr dankbar sind.